gladbeck.digital_

Digitalisierung der Stadt

Kunde

Die Wirtschaftsförderung der Stadt Gladbeck bestreitet mit dem BIWAQ-Projekt „Digitalisierung und digitale Existenzsicherung für Unternehmen der lokalen Ökonomie“ einen wichtigen Schritt für die Zukunft der Stadt: KMUs der Branchen Handel, Handwerk, Gastronomie, Dienstleistungen werden digitalisiert und so stärker und sicherer für die Zukunft aufgestellt. Das Projekt wird im Rahmen des ESF-Bundesprogramms BIWAQ durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

 

 

Aufgabe

Die Digitalisierung ist allgegenwärtig, sie beschreibt weitgreifende Entwicklungs- und Veränderungsprozesse unserer Gesellschaft. Neben globalen Aspekten wirkt sie sich aber eben auch auf Gladbeck aus. Die Frage ist also: Wie kann die ortsansässige Ökonomie gestärkt werden? Wie eben lokale Akteure für deren Wettbewerb digital aufgestellt werden?

Es bedarf dafür eines umfassenden digitalen Verständnisses. Die lokalen Akteure müssen beispielsweise Themen wie IT-Sicherheit, Kommunikation, digitalisierte Geschäftsmodelle sowie digitale Markterschließung verstehen und auf sich individuell anwenden. Wichtig ist also ein hoher Praxisgrad und der Realbezug zu den örtlichen Anforderungen, damit die teilnehmenden Unternehmen digital wettbewerbsreif und für die Zukunft sicher aufgestellt werden.

 

 

Umsetzung

Für die Projektzielgruppe muss die Digitalisierung erst einmal greifbar gemacht werden: In Informationsveranstaltungen und mit speziell von C4C konzipierten Umfragen wurden die Themenrelevanz, der Erfahrungshorizont und wichtige Cluster herausgearbeitet. Darauf aufbauend werden zwei Wege synchron beschritten: Beim ersten wird eine digitale Plattform aufgebaut, auf der die lokalen Akteure ihre Services, Produkte und Beratungen anbieten können. Dies ist eine konkrete Antwort auf die aktuellen Herausforderungen durch das Corona-Virus und soll für die lokale Wirtschaft vor allem Möglichen realisieren, Kontakt zu den Kunden zu halten.

Der zweite Weg ‒ auch in digitaler Adaption mit Digitalkonferenzen und -seminaren umgesetzt ‒ beinhaltet eine „Digitale Akademie“, Individualberatungen mit Experten und thematische Werkstätten, um gruppendynamisch digitale Herausforderungen zu lösen. Hier wird relevantes Wissen zur Digitalisierung vermittelt, um digitale Herausforderungen zu bewältigen.


Nutzen

Wenn Gladbeck digital wird, dann so ...

»Wir nutzen die gegenwärtigen Herausforderungen, um digitale Lösungen individuell für die lokalen Akteure zu entwickeln.«

––––

Marc Jung
Geschäftsführer | C4C

makemebi.netadult-porno.org