WYSIWYG für Henkel

Web-to-print: Visitenkartenportal für Henkel


01 | Kunde


Henkel verfügt weltweit über ein ausgewogenes und diversifiziertes Portfolio und beschäftigt weltweit rund 50.000 Mitarbeiter, die ein vielfältiges Team bilden. Mit starken Marken, Innovationen und Technologien hält das Unternehmen mit seinen drei Unternehmensbereichen führende Marktpositionen – sowohl im Industrie- als auch im Konsumentengeschäft: So ist Henkel Adhesive Technologies globaler Marktführer im Klebstoffbereich. Auch mit den Unternehmensbereichen Laundry & Home Care und Beauty Care ist das Unternehmen in vielen Märkten und Kategorien führend. Henkel wurde 1876 gegründet und blickt auf eine 140-jährige Erfolgsgeschichte zurück.


Darstellung des Logo mit Fokus auf Bereich Digital Development

02 | Aufgabe

Entwicklung und kontinuierliche Weiterentwicklung eines Web-to-Print-Visitenkartenportals

Seit 2005 setzt das Unternehmen Henkel zusammen mit seinen Tochtergesellschaften auf das von der C4C speziell entwickelte Web-to-Print-System zur Produktion von Visitenkarten. Besondere Aspekte wie Convenience, technische Umsetzung und Printergebnisse nach dem Corporate Design des Unternehmens mussten selbstverständlich für das Visitenkartenportal beachtet werden. Zudem sollte das Tool über das konzernweite Intranet für jeden Mitarbeiter in Deutschland erreichbar sein.


03 | Umsetzung

Erstellung des Visitenkartenportals nach CI-Vorgaben

C4C bietet seinen Kunden ein datenbankgestütztes Web-to-Print-Produktionssystem, mit dem über Internettechnologien personalisierte Werbemittel oder Drucksachen gemäß dem Corporate Design eines Unternehmens automatisiert produziert und in einer Online-Preview angeschaut werden können. Dabei handelt es sich um belichtungsfähige PDF-Dateien, getreu dem Motto: „What you see is what you get“. Ehemals notwendige Korrekturläufe entfallen, da das Endprodukt komplett druckfähig auf dem Server erzeugt und dem Benutzer direkt am Bildschirm angezeigt wird sowie keinerlei Nachbearbeitung durch die Druckvorstufe notwendig ist.

Der Ablauf: Beim ersten Aufruf über das Single-SignOn-Verfahren werden die Daten des Intranet-Benutzers in eine Datenbank übertragen, aus der später die Informationen für die Visitenkarten geladen werden. Loggt sich der akkreditierte Nutzer über seine persönliche Benutzernamen- und Passwortkombination ein, so erhält er dann die Werbemittel oder Drucksachen angezeigt, die für Ihn relevant und gemäß dem Corporate Design des Unternehmens freigegeben sind. Je nach Anforderung können nun Texte individuell editiert und Bilder hinzugefügt werden, oder es werden vorgegebene Inhalte aus angekoppelten Datenbanken automatisch integriert. Das Finetuning kann der Mitarbeiter bei der Produktion seiner persönlichen Visitenkarte selbst vornehmen: So ist es beispielsweise für Außendienstmitarbeiter möglich, auf einer zweiseitigen Visitenkarte einen weiteren Standort wie das HomeOffice mit allen Zusatzkontaktdaten anzugeben.

Einmal generiert, kann jedes erstellte Druckobjekt zum Wiederdruck in einem persönlichen Archiv abgelegt werden.

Die individualisierten Drucksachen bestellt der Benutzer direkt über den Online-Shop. Die belichtungsfähigen PDF-Dateien werden sodann per automatisiertem Datentransfer an den entsprechenden Dienstleister für die Produktion ausgeliefert.


04 | Kundenmeinung

„Mit dem digitalen Visitenkartenportal stehen allen Mitarbeitern deutschlandweit immer die aktuellsten Vorlagen online zur Verfügung. Die direkte Voransicht der entstehenden Druckprodukte ohne jedwede Notwendigkeit einer weiteren digitalen Abnahme durch das Corporate Brand Management sowie der einfache Bestellprozess reduzieren den Aufwand und somit die Kosten für das Unternehmen enorm. Zudem erreichen wir über die fix vorgegebenen Inhalte in den Vorlagen das gewünschte Höchstmaß an Einheitlichkeit für unsere gedruckten Produkte.“


Frau Sabine Panthel, Corporate Brand Management / Corporate Communications, Henkel AG & Co. KGaA Düsseldorf

C4C-Kompetenzbereiche

Digital Development


Leistungen

→ Web Development
→ Web-to-Print-Anwendungen


Kunde

→ Henkel AG & Co KGaA


Projekt

Henkel-Visitenkarten-Portal


Links

www.henkel.de